Auslaufen – oder doch nicht!?

Nachdem mich die super netten Kollegen an der Berufsschule 1 in Bayreuth überredet haben am NofiLauf in Kemnath teilzunehmen, dachte ich, dass ich mich nach dem Maisels Fun Run bei 6km gut auslaufen kann! Naja der Ehrgeiz packte mich dann doch ein bisschen und die schweren Beine von den Vortagen war vergessen! Bei über 7000 Startern (allein schon die Kulisse war total faszinierend) konnte ich mein Rennen voll durchziehen und landete am Ende mit einer Pace unter 4:00 auf dem 1. Platz. Ich kann also doch noch schneller als beim FunRun laufen! 🙂 Highlight war an diesem Tag auch noch, dass ich ein großes Erdinger Alkoholfrei Weizenglas (Nr. 2 in 4 TAgen) von Eric Frenzel überreicht bekommen habe! Aber was vor allem total schön und wichtig war: Der Spaß mit meinen Kollegen und Markus an diesem Abend! Vielen Dank!

Heimspiel :)

Das Maisel’s Weißbierfest mit seinem Fun Run ist immer wieder etwas Besonderes. Denn man kann durchaus sagen, dass mein erster Fun Run im Jahr 2011 die Begeisterung für das Laufen in mir weckte und das obwohl dieser Lauf damals eine echt harte Angelegenheit für mich war. Aber egal wie die Bedingungen auch sind, die Hammer-Stimmung an der Strecke, die direkte Unterstützung von Familie, Freunden und Bekannten tragen einen ins Ziel.

Nun zu meinem diesjährigen Lauf…wie so oft in den letzten Jahren ging ich es wieder ein kleines bisschen zu schnell an. Da es für mich jedoch der erste Wettkampf in diesem Jahr bei deutlich wärmeren Temperaturen war, habe ich schon so ab Kilometer 3 gemerkt, dass es wirklich schwer werden wird mein eigentlich gesetztes Ziel von unter 1,5h zu erreichen. Normalerweise kommt bei mir im Laufe eines Rennens immer irgendwann einmal die zweite Luft, in diesem Fall warte ich aber leider heute noch darauf 🙂 Nach der Hälfte der Distanz zeigte meine Uhr eine Zeit von 43:30 an und meine Befürchtungen schienen sich zu bewahrheiten. Ich fühlte mich wirklich platt. Aber schon allein wegen meinen Leuten (Familie, Freunde, Läufer, Schüler und Sponsoren) kämpfte ich weiter, gab wirklich alles und belohnte mit letztendlich mit einer Zielzeit von 1:29:32 was Platz 3 bedeutete. Was aber noch noch viel schöner war, mit Susanne Griepentrog und Yvonne Raps (zwei sehr sehr gute Freundinnen) holten wir den Mannschaftssieg im Halbmarathon:

PLATZ 1 für die MALICREW e.V. Damen-Team-Wertung YEAH!!!

Was auch noch supertoll war, sowohl die Starter meiner NKD Laufgruppe als auch die von mir betreute Schülerlaufgruppe vom GCE in Bayreuth erreichten allesamt das Ziel und das in sehr respektablen Zeiten!!

Bedanken möchte ich mich unbedingt an dieser Stelle noch bei:

– Yvonne Raps, Susanne Griepentrog, die immer für mich da sind!

– Meinem Freund, dem beste Supporter überhaupt

– Meiner Familie, die mich super motiviert hat

– Meinen NKD-Leuten & der MaliCrew e.V., mit denen Laufen einfach Spaß macht

– Bine Wolf vom Freiraum Bayreuth, Norbert Köhler von der Fahrschule PöhlmannMetallbearbeitung Schimek und Thorsten Eisenhuth von der Eventgastronomie Lehen für ihre Unterstützung

VIELEN DANK!

Trainingswochenende

An diesem Wochenende lag der Fokus eindeutig beim Laufen. Nachdem ich am Samstag das erste Element des Trainingsplans meines Trainers ausprobierte, ging es auch schon los nach Coburg zum Night Run! Die Strecke bestand aus einem 2km Rundkurs mit einem Berg, die 5 Mal gelaufen werden musste. Die Stimmung war daher wirklich gigantisch! Mit dem Resultat konnte ich dann AUCH ziemlich zufrieden sein: 39:42min und Platz 2 bei den Damen! Neue persönliche Bestzeit. Nach dem Lauf hielt die gute Laune in Coburg weiter an und wir wären gerne noch geblieben, aber am nächsten Morgen hieß es dann schon wieder: Wings for Life in München (also ein langer Lauf im GAI-Bereich) …

… Nach 4,5 Stunden Schlaf war ich dann auch schon wieder im Auto Richtung Olympiapark! Dort fand das riesengroße Event für einen guten Zweck statt und tausende Laufbegeisterte gingen an den Start. So viele Läufer habe ich selten gesehen! Die Organisation war -wie in Coburg AUCH- für so viele Menschen wirklich top! Leider war das Wetter nicht so gut und die Strecke dadurch in einem ziemlich miserablen Zustand (Vor allem für die Rollstuhlfahrer waren die aufgeweichten Wege nicht wirklich optimal gewählt). Schade. Aber wegen dem schlechten Wetter ließen sich die Wenigsten die Stimmung vermiesen und Divese lautete: Mit Spaß bis Kilometer 30 kommen. (Auch eine kleinen Einlage einer entlaufenen Schaf-/Ziegen/Eselherde trug für die gute Laune bei) Nach 30km kam ich jedoch in einen Gewissenskonflikt. Das Catcher-Car kommt erst in 10 Minuten an meinen aktuellen Standpunkt. WAS TUN? Die Shuttle-Busse fuhren nämlich bei Kilometer 30,5 und 35,5. Nach einer kurzen Pause packte mich wieder die Euphorie der Sportler und ich joggte noch gemütlich über die 33km Marke. Irgendwie blöd gelaufen 🙂 Naja dann walke ich mit netter Begleitung anderer Läufer auch noch aus.

Fazit: Zwei super Events, total unterschiedlich, tolle Freunde, die mich begleitet haben bzw. selbst mitgemacht haben, persönliche Ziele jedesmal übertroffen, etwas für den guten Zweck getan, ganz viel Spaß gehabt und ein tolles Trainingswochenende mit über 50 Laufkilometern absolviert!

1. Mainfranken-Duathlon

Was für ein Wettkampf: Der 1. Mainfranken-Duathlon! 9km Laufen, 37km Radfahren, 6km Laufen. Start war um 13 Uhr, so dass wir mal nicht mitten in der Nacht aufstehen mussten und gemütlich nach Dittelbrunn bei Schweinfurt fahren konnten. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Strecke allgemein: Sehr hügelig – sowohl die Laufstrecke (Wendepunktstrecke mit 3 Anstiegen), als auch die Radstrecke (500hm).

Lauf 1: Die Mädels liefen mit einer 3:30 los und ich war erstmal ziemlich perplex, dass ich in meiner Lieblingsdiziplin nicht vorne mit dabei war.

Wechsel: Wegen dem Wechseltraining im Trainingslager (April 2017), konnte ich aber einen Platz gut machen und stieg als 3. Dame aufs Rad.

Rad: Zwei Plätze waren jedoch am Anfang wieder weg… Einerseits war die Umstellung Laufen – Rad nicht so leicht (Beine waren sehr schwer) und es fuhren mal wieder Räder mit, gegen die ich mit dem mir zur Verfügung stehenden Material bergab und auf der Geraden absolut kein Land sah. 🙁 Naja so musste ich halte bergauf mehr Gas geben, was mir auch gelingen sollte! Auf der Geraden dachte ich immer an meine Trainingsfreunde auf Malle: Jan und Katja („Einfach nur so nah wie möglich dranbleiben, irgendwie….!!!!) Puhh… Beim größten Anstieg konnte ich mich dann zum Glück etwas absetzen, schaffte es anschließend meine Verfolgerinnen auf den nächsten relativ flachen 10 Kilometern auf Distanz zu halten und überholte am letzten Berg sogar noch die bis dahin zweitplatzierte Dame.

Lauf 2: Auch wenn es sich nicht so anfühlte, schaffte ich trotz zweier ordentlicher Anstiege eine 4:00 hinzulegen… mega cool! 🙂

Fazit: 2. Platz Damen insgesamt, hinter PROFI TRIATHLETIN Carolin Lehrieder und einer tollen Zeit für mich: 2:14:48.

Auch dieses Rennen zeigte mir wieder, dass es lauftechnisch zu diesem Zeitpunkt der Saison schon sehr gut aussieht, meine Performance auf dem Rad aber durchaus noch ausbaufähiger ist. Neben effektiverem Training würde natürlich auch ein Triathlonrad weiterhelfen, aber naja man braucht schließlich noch Ziele :))

Im Großen und Ganzen hat es sehr viel Spaß gemacht: Mein lieber MaliCrew Flo war mit dabei, nette Leute haben wir kennengelernt (Roland), eine gut organisierte Veranstaltung mit top Wetter, hügeligen Strecken und super Start-/Finisherbereich und last but not least gute Supporter vor Ort (mein Freund Markus, Metallbearbeitung Schimek) und zu Hause (NKD Laufgruppe und Lehen Eventgastronomie).

Danke für den schöne Tag!!

Obermainmarathon

So nächster Laufwettkampf. 12,5km beim Obermainmarathon und das Dank meiner tollen Laufgruppe vom NKD, die mir als Ostergeschenk ein paar Läufe gesponsert haben! Vielen DANK nochmal NKD!! 🙂 Da war natürlich die Motivation sehr groß und mit einer super Begleitung (Yvonne, Phil und Markus) stand einem tollen Lauf nichts mehr im Wege. Es ging gleich flott los und nach ein paar Kilometern wurden die Abstände zu Platz 1 und 3 immer größer. Ich beendete das Rennen mit einer persönlichen Bestzeit auf Platz 2.

Schladitzer See: Trailrun und MTB Rennen

Das erste Rennen der Saison. Samstag: 15km Trailrun (eigentlich 15,7km) mussten in zwei Runden um den See bestritten werden. Nachdem ich die ersten km mit der Zweitplatzierten losmaschierte, konnte ich mich nach dem ersten Viertel absetzen und hatte dann nach der ersten Runde schon einen guten Vorsprung von 3 Minuten… Das muss doch reichen, oder? So nahm ich in der zweiten Runde ein wenig Tempo raus und ich konnte so sogar ein bisschen das schöne Wetter und den Ausblick auf den See genießen! Ein wirklich schöner Lauf! Nach 1:10:52 war der erste Lauf dieses Jahres geschafft – Tolles Wetter, top Organisation und ein Sieg 🙂 Juhhhuuu!

Sonntag: 45km MTB (eigentlich 47,10km) auf sechs Runden. In der ersten Runde habe ich mir noch überlegt, dass ein Lauf oder Triathlon doch schöner ist… Anfangs war nämlich ziemlich viel los (wie es eben bei MTB Rennen so ist..) und bei jeder Engstelle musste langsamer gefahren oder sogar abgestiegen werden… Nach 2-3 Runden verlief es sich aber dann doch und die Damen vor mir bzw. hinter mir hatten einen Abstand von 10 Minuten. So konnte ich auch in diesem Rennen mein Tempo fahren und es machte sogar richtig Spaß! In 2:21h landete ich schließlich auf den 3. Platz (AK 2. Platz). Nach diesem Wochenende musste auf jeden Fall das Rad geputzt werden.

Fazit: Leipzig ist eine super schöne Stadt mit einer sehr schönen Rennlocation (Schladitzer See) sowie einer top organisierten Veranstaltung.

Jetzt kann die Saison richtig losgehen und ich freue mich schon auf die nächsten Wettkämpfe! Bin bereit! 🙂

Triathlon Convention

Nach einer etwas turbulenten Planung (leider ist Susi krank geworden, nächstes Jahr hoffe ich bist du mit dabei!), war ich an diesem Wochenende mit Yvonne bei der Triathlon Convention. Mit tollen Vorträgen, Praxiskursen und den ersten Wettkämpfen war der Aufenthalt dort ein riesen Erfolg. Yvonne machte ihren ersten Triathlon (vielen Dank für die sehr spontane und GEILE Begleitung und den mega Spaß, den wir dort hatten) und ich lernte Einiges über Stabitraining, Dehnung, Entspannung, Schwimmen und vor allem über die Themen: Positiven Einstellung, Ernährung und Selbstreflexion.

Auch der Indoor Triathlon (300-10-3) und der 5km Lauf konnten sich sehen lassen. Zweimal gewonnen und neue persönlich Bestzeit. So kann die Saison weitergehen! 😉 Im Vordergrund stand aber wie gesagt die schöne Zeit, das Sammeln von Infos/neuen Ideen sowie das Stöbern auf der Triathlon Messe! Das Resultat: Ein neuer Badeanzug, Bänder zum Trainieren und die Connection zu einem neuen Sponsor! Dazu später mehr… 🙂

Off-Season – Teil 2

Naja ganz abgesagt wurde der Frankfurt Marathon dann doch nicht… 6,1km in der Staffel sollten machbar sein! 🙂 Seit 3 Wochen kompletter Laufpause, wusste ich jedoch nicht, wie schnell?!  Zum Glück stand für unser Team sowieso gute Laune, gutes Wetter, Spaß, Kuchen etc… im Vordergrund. Fast alle Ziele haben wir dann auch erreicht (Enrico, Mbaye und ich fanden den Kuchen im Finisherbereich nicht :/ ) Die Premiere in meinem neuen Laufteam: Der MALICREW, war also SENSATIONELL. Mit Roland, Mbaye und Enrico war unsere Staffel komplett, lustig und wirklich stark! Am Ende waren wir nämlich in einer Zeit von 2:43:28 5. Mixed Staffel von 1179!

Vielen Dank für das schöne Wochenende!

Off-Season

Leider zwicken die Waden zur Zeit und Laufen ist für mich eher tabu. Deswegen wurde der Frankfurt Marathon auch abgesagt. Die Saison ist also so gut wie zu Ende und ich muss die Füße still halten. Das ist ja eigentlich gar nicht so verkehrt. Trotzdem macht es mich ein bisschen traurig, dass ich wirklich gar nicht Laufen kann. Die Gedanken an nächste Saison heben zum Glück meine Stimmung ein wenig. Denn ich will wieder viel trainieren, so dass ich wieder an möglichst vielen tollen Wettkämpfe teilnehmen kann. Deswegen laufen die Planungen momentan! Vor ein paar Tagen haben wir den Ironman in Kona mit den überragenden Ergebnissen der Deutschen bis 4 Uhr nachts im TV verlfolgt. Seit diesem Zeitpunkt steht für mich fest:

ICH WILL NACH HAWAII!

Deswegen freu ich mich schon auf die nächsten 3 Jahre und hoffe, dass ich meinen Traum erfüllen kann! 🙂

Stadtlauf in Nürnberg

Auch hier stand der Spaß und die Freude am Laufen im Vordergrund. Meine Laufgruppe vom NKD startete schon morgens beim 6km Lauf und meisterte dies wirklich super. Und meine Freundin und persönliche Physio Yvonne absolvierte nach einem 22-wöchigem Trainingsplan von mir ihren ersten Halbmarathon in einer Zeit von: 1:52:57 und erreichte somit ihr Ziel unter 2 Stunden zu bleiben locker! Herzlichen Glückwunsch! Ich bin mal wieder ein bisschen zu schnell losgelaufen, aber am Ende ging es dann wieder besser. Mein Ziel unter 1:30 zu laufen klappte ebenfalls: 1:29:06! So feierten wir danach alle im Hans im Glück und ließen uns unseren Burger und Cocktail schmecken! 🙂