Ironman 70.3 Erkner

Vier Mädels der MaliCrew reisten am Freitag nach Erkner zum Ironman 70.3: Petra, Anja, Tina und Isa.

Bei einem Frühstück wurde unser Ausflug gut geplant und die MaliCrew Girls freuten sich auf ein spannendes Mädelswochenende. Leider -knapp zwei Wochen vorher- erwischte es Isa mit Corona und sie konnte leider nicht am Wettkampf teilnehmen. Aber als einer der liebenswertesten Menschen, fuhr sie als Supporterin mit und unterstütze so sehr ihre PATICrew. Ihr wisst gar nicht, was Isa die Tage vor dem Wettkampf alles mit drei aufgeregten Mädels aushalten musste?! (Gerne Kommentare unten!) DANKE!

Der PATI Bus rollte also am 9.9. von Bayreuth in die brandenburgische Kleinstadt im Oder-Spree-Kreis. Alles klappte wie am Schnürchen und am 11.9 fiel ab 8 Uhr der Startschuss. Beim Rollingstart ordnete ich mich mit meinem neuen Neoprenanzug „storm“ in die 2. Startgruppe ein. Petra und Anja eher im hinteren Drittel. Nach 29:29 Minuten stieg ich aus den Dämeritzsee und die beiden anderen warteten noch immer am Ufer auf ihre 1,9km Schwimmen. Bei knapp 1400 Startern zog sich das Startprozedere doch ganz schön! So sahen wir uns dann aber nochmal kurz!  Also sie mich, ich hörte hinter mir nur noch Anja rufen, aber das tat gut! 🙂 <3

Schnell zum Wechselbeutel, zum Rad auf die Strecke entlang der Spree bis Fürstenwalde und wieder zurück. Die 90km hatte zwischen 50-150hm und war daher eher flach. Auf fränkisch würde ich sagen: Brettlaseben! Jedoch musste ich mich ganz schön konzentrieren und die langen, teils sehr engen und eher schlecht geteerten Straßen machten mir Sorgen. Vor allem dachte ich auch des Öfteren an meine beiden Mädels und hoffte, dass sie ohne Sturz durchkommen. Ich versuchte mich immer wieder aufs Drücken der Pedalen zu konzentrieren und konnte mit einem knapp 39km/h Schnitt wirklich mega zufrieden sein.

Schnell zum nächsten Wechsel und auf die Halbmarathonstrecke durch die Innenstadt in Erkner. Neben mir reihte sich dann auch das Führungsfahrzeug der Damen ein und ich fühlte mich richtig stark, fast wie ein Profi, da mich ganz Erkner total anfeuerte! Leider hielt dieser Moment nur bis KM 4, wo mich Marit Bergman, die spätere Siegerin schon einsammelte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem starken Rennen! Mit einer sehr konstanten Laufzeit war ich dann auch zufrieden. Mit nur 4 Sekunden Vorsprung im Zielsprint konnte ich mir dann sogar noch Platz 2 sichern (Gesamtzeit: 4:26:19)! PATI ON! JEAH!

Isa, die ich immer wieder auf der Strecke sah und hörte, empfing mich auch im Ziel und berichtete mir, dass meine Mädels auch bald auf die Laufstrecke wechseln würden (Erleichterung).

Nach einer guten Massage sowie Verpflegung ging es dann auch gleich auf die Laufstrecke, um die beiden ins Ziel zu pushen! Anja und Petra machten das mega gut und kamen nach 5:49:47 und 6:18:37 überglücklich ins Ziel an. Für Petra war es die erste Mitteldistanz überhaupt, für Anja die zweite!

Dreimal persönliche Bestzeit, viermal Freudentränen und 1000 liebe Nachrichten von unserer MaliCrew! Was soll ich noch zu diesem genialen Wochenende sagen außer: DANKE, dass wir (wieder) gesund sind, diese Momente immer in unserer Erinnerung behalten können und wir diesen geilen Sport ausüben können!

Funfact: Wäre ich 1. geworden, hätte ich eine Wette verloren und für meine liebe Freundin Susi jeden Monat einen Kuchen backen müssen. So war ich froh, dass Marit eine so gute Leistung zeigte und ich so ein monatliches Kuchenabo „gewonnen“ habe!

Danke an Ironman Erkner für die toll organisierte Veranstaltung!

Danke an Torben, mein weltbester Trainer.

Die MaliCrew Supporter und an die PATICrew: Petra, Anja und Isa für dieses geile Wochenede!

Tobi aus dem Therapieloft Fichtegebirge mit seinem Athletiktraining

DANKE:

An alle die an mich gedacht haben und mir sooo liebe Nachrichten geschickt haben, meine Freunde/Familie und Co.

An Nadine für das Flechten meiner Haare

An meinen Chef Norbert und mein Klinkschulteam, das mich immer unterstützt

An Maisel’s Weiße, NKD Deutschland und Gasthaus Ruckriegel für die finanzielle Unterstützung

An meine Radspezialisten das Hoyler Team und Jürgen Schulz von Myposition sowie Rudy Project

An mein Schwimmteam: Arena

An meine Verpflegung und Ernährungsspezialisten: Pema, Leupoldt, Biobalance und Neprosport

An Blackroll für das mega geile Schlafkissen

An Pjuractive für eine verschonte Haut nach dem Wettkampf. Wieder keine einzige Blase am Fuß gehabt

An das Rehateam Nordbayern für die Laufanalysen, Einlagen und Siegerehrungs-Flipflops

An meinen Zahnarzt Michael Passinger, für die Füllungen und Schienen

An Susi schon für den ersten mega leckeren Apfelkuchen!

Jetzt geht es in die Vorbereitung für das Contre la Montre und die EM in Bilbao!

4 Antworten
  1. Meister Thomas
    Meister Thomas says:

    Hallo Tina! Du bist einfach der Hammer. Macht einfach Spaß deine Leistungen zu verfolgen.
    Gruß dein Fan Thomas 👍😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.